Rundbrief Frühjahr 2021

Esmoraca,& Villazón im April 2021

Liebe Missionsfreunde

Heute will ich Ihnen den Nachfolger des verstorbenen Padre Dietmar Krämer vorstellen. Padre Hernán Tarqui erhielt die Diakonats Weihe in Colquechaca, 9. Mai 1998. Die Priesterweihe erhielt Padre Hernán Tarqui in der Kathedrale von Potosí, 22. Februar 1999. Die erste Messe hielt er in Huancarani – seinem Geburtsort in den Bergen Boliviens am 25. Februar 1999.

Seit 11 Jahren ist Padre Hernán Tarqui der Pfarrer in Villazón Bolivien. Villazón ist eine Mittelstadt im Süden von Bolivien und direkt am Grenzübergang nach Argentinien. Die Stadt wurde am 20. Mai 1910 gegründet und nach dem damaligen bolivianischen Präsidenten, Eliodoro Villazón, benannt.

 Pater Hernán Diakonatsweihe in Colquechaca, 9. Mai 1998
Foto: Pater Hernán Diakonatsweihe in Colquechaca, 9. Mai 1998

Pater Hernan Priesterweihe in der Kathedrale von Potosi, 22. Februar 1999
Foto: Pater Hernan Priesterweihe in der Kathedrale von Potosi, 22. Februar 1999

Die Stadt hat heute ca. 30 000 Einwohner. Auf der anderen Seite des Flusses liegt La Quiaca Provinz Jujuy Argentinien.
Padre Dietmar kaufte in Villazón immer das Baumaterial für seine Vorhaben. Padre Hernán Tarqui durfte immer als Ortsansässiger bei Problemen helfen. Als Nachfolger von Padre Dietmar bekam er zu seiner schon sehr großen Pfarrei jetzt auch noch die Kommunen von Padre Dietmar dazu.

das Grab von Padre Dietmar Krämer CP4PG in der Pfarrkirche von Esmoraca Bolivien
Foto: das Grab von Padre Dietmar Krämer CP4PG in der Pfarrkirche von Esmoraca Bolivien.

Padre Hernán Tarqui half auch bei der Einsargung von Padre Dietmar und segnete am Vorabend von Ostern Padre Dietmars Grab. Nach einer Gedenkminute wurde zuerst das Badner Lied als letzter Gruß aus der Heimat gespielt und dann das Grab in der Kirche gesegnet. Mit Padre Dietmar ruhen weitere Geistliche einer davon Dr. Bartolomé de Alarcón, ein im Süden Boliviens und im Norden Argentiniens bekannter und geschätzter Geistlicher des vergangenen Jahrhunderts.

Padre Hernán durfte Vater Dietmars Projektnummer bei der Missionsprokur in Knechtsteden übernehmen. Somit werden Ihre Spenden wie von Ihnen gewünscht verwendet. Die extrem große Pfarrei braucht schon einiges davon für die Benzinrechnung und Unterhaltung des Pfarrjeeps. Von den vielen Instandhaltungs Maßnahmen und Neubauten ganz zu schweigen. Dank einer Spende für Schulmaterial aus Australien konnte Padre Hernán Tarqui schon einige Schulen in den Bergen von Bolivien nach Gottesdiensten unterstützen. Einiges Schulmaterial ist noch unterwegs zu weiteren Empfängern. Herzlichen Dank nach Australien. Als Webmaster von Padre Dietmar Krämer werde ich Padre Hernán Tarqui unterstützen, dass er die Arbeit im Sinne von Padre Dietmar weiterführen kann.

Dank einer Spende für Schulmaterial aus Australien konnte Padre Hernán Tarqui schon einige Schulen in den Bergen von Bolivien nach Gottesdiensten unterstützen.
Foto: Dank einer Spende für Schulmaterial aus Australien konnte Padre Hernán Tarqui schon einige Schulen in den Bergen von Bolivien nach Gottesdiensten unterstützen.

Das Projekt 2021: Die neu zu bauender Kapelle in Tres Cruces hat sich etwas verzögert und wird nach dem Hochlandwinter in Angriff genommen.

Die Kapelle Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis Foto: Die Kapelle Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis

Die Kapelle Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis konnte Padre Hernán Tarqui nach jahrelanger Bauzeit jetzt mit Eurer Unterstützung sehr schnell fertigstellen. Padre Hernán spricht spanisch und Quechua, das ist eine indigene Sprache, die im Andenraum gesprochen wird. Er wird Euch bald in einem kleinen Lebenslauf mehr berichten. Alle Internet-Publikationen von Padre Dietmar bleiben erhalten und werden in seinem Sinne weitergeführt.

Projekt 2022 Nuestra Sra. del Carmen – Villazón
Foto: Projekt 2022 Nuestra Sra. del Carmen – Villazón

Die sehr große Pfarrei bringt nun für Padre Hernán weitere Herausforderungen. Die Stadtkirche in Villazón muss dringend renoviert werden. Dazu werden wir ein neues Projekt starten, das Projekt 2022 Nuestra Sra. del Carmen – Villazón.

Auch die Corona Pandemie betrifft uns hier stark und die Versorgung mit Intensivbetten ist im Gegensatz zu Europa minimal. Die Stadt Villazón hat sehr viele Tote zu beklagen und für die Lebenden ist es auch nicht einfach. Seit einem Jahr sind die Grenzen nach Argentinien geschlossen. Die meisten Menschen hier leben von grenzüberschreitendem Handel und sind somit seit einem Jahr arbeitslos. Voraussichtlich ist die Grenze bis Dezember 2021 geschossen.
Verbleibt mir, Euch allen ein schönes Frühjahr zu wünschen während hier sich schon langsam der Winter ankündigt. Bleiben Sie alle gesund!!!

Das Wasser muss so vom nahen Fluss herangekarrt werden.
„Con saludos cordiales“ und in Dankbarkeit Euer Padre Hernán Tarqui.

Rundbrief Frühjahr 2021<<<<<< [als PDF]

Für Missionsspenden zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Missionsgesellschaft vom Hl. Geist
Pax Bank Köln
IBAN: DE29 3706 0193 0021 7330 32
BIC: GENODED1PAX
Wichtig im Verwendungszweck: für P. Hernán Tarqui Bolivien. Spendenbescheinigung auf Wunsch bei Angabe der Postadresse.

Padre Hernán Tarqui - PLAZA 6 DE AGOSTO Nro. 62 Villazón Bolivia
E-Mail: huancarani_6@hotmail.com oder Handy +591 74335750 mit WhatsApp
Websites: www.esmoraca-bolivia.org und www.facebook.com/esmoraca

Nachricgten via Twitter Nachrichten aus Esmoraca und Talina via Twitter

zum Rundbrief Archiv

Ermoraca & Mojinete, gehören zur Diözese Potosí

Bischof von Potosi

"Die Pfarreien “San Francisco de Asis” von Esmoraca und Mojinete, gehören zur Diözese Potosí in Bolivien, deren Bischof jetzt Monseñor NICOLAS RENA ist."