Fotos April 2022 Blatt 03

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Ocurí sprechen 98,5 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache.
Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Quechua-Bevölkerung auf, im Municipio Ocurí sprechen 98,5 Prozent der Bevölkerung die Quechua-Sprache.

Nahe Ocurí befinden sich die Lípez Huaico Mine und die Ocurí Mine mit Zinn- und Zink-Bergbau.
Nahe Ocurí befinden sich die Lípez Huaico Mine und die Ocurí Mine mit Zinn- und Zink-Bergbau.

Neben einem 60-Betten-Krankenhaus findet sich in Ocurí die Universidad Técnica de Ocurí, ein Berufsausbildungszentrum für ländliche Fachkräfte mit einer zweijährigen Lehre in den Fachbereichen Gesundheitswesen, Land- und Viehwirtschaft und ländliches Bauwesen, das von der CENPRUR (Centro Nacional de Profesionalización) unterhalten wird.
Neben einem 60-Betten-Krankenhaus findet sich in Ocurí die Universidad Técnica de Ocurí, ein Berufsausbildungszentrum für ländliche Fachkräfte mit einer zweijährigen Lehre in den Fachbereichen Gesundheitswesen, Land- und Viehwirtschaft und ländliches Bauwesen, das von der CENPRUR (Centro Nacional de Profesionalización) unterhalten wird.

Auf den kargen Böden werden Lupinen angepflanzt. Lupinen zählen zu den ältesten Kulturpflanzen. Lupinensamen enthalten hochwertiges Eiweiß, das sowohl als Ersatz für importiertes Soja im Viehfutter (nicht für Pferde für die ist es giftig) als auch in der menschlichen Ernährung eingesetzt wird.
Auf den kargen Böden werden Lupinen angepflanzt. Lupinen zählen zu den ältesten Kulturpflanzen. Lupinensamen enthalten hochwertiges Eiweiß, das sowohl als Ersatz für importiertes Soja im Viehfutter (nicht für Pferde für die ist es giftig) als auch in der menschlichen Ernährung eingesetzt wird.

PFARREI SAN MIGUEL RAVELO - OCURI: Nach 13 Jahren in der Pfarrei: „Nuestra Señora del Carmen“ Villazón, Grenze zu Argentinien, übernahm ich im Auftrag des Bischofs von Potosí eine neue Pfarrei im Norden von Potosí; bekannt für seine Gebräuche und Bräuche und die Armut, die die Gegend immer noch plagt.
PFARREI SAN MIGUEL RAVELO - OCURI: Nach 13 Jahren in der Pfarrei: „Nuestra Señora del Carmen“ Villazón, Grenze zu Argentinien, übernahm ich im Auftrag des Bischofs von Potosí eine neue Pfarrei im Norden von Potosí; bekannt für seine Gebräuche und Bräuche und die Armut, die die Gegend immer noch plagt.

Ocurí ist per Gesetz vom 16. November 1963 der vierte Gemeindebezirk der Provinz Chayanta. Derzeit besteht die Provinz Chayanta aus fünf Gemeindebezirken: Colquechaca 1. Bezirk, Pocoata 2. Bezirk, Ravelo 3. Bezirk, Ocurí Como Vierter Bezirk und Sam Pedro de Macha 5. Sektion Ocurí als gezählte Sektion der Provinz Chayanta hat 87 Gemeinden.
Ocurí ist per Gesetz vom 16. November 1963 der vierte Gemeindebezirk der Provinz Chayanta. Derzeit besteht die Provinz Chayanta aus fünf Gemeindebezirken: Colquechaca 1. Bezirk, Pocoata 2. Bezirk, Ravelo 3. Bezirk, Ocurí Como Vierter Bezirk und Sam Pedro de Macha 5. Sektion Ocurí als gezählte Sektion der Provinz Chayanta hat 87 Gemeinden.

In Bezug auf die wirtschaftlichen und produktiven Eigenschaften umfasst das Gebiet von Ocurí ein Gebiet mit kaltem Klima und folglich aufgrund seiner topografischen Umstände und des Mangels an Bewässerung wenig Vegetation. Daher hat es sehr wenig landwirtschaftliche Produktion, die auf den Anbau von Kartoffeln und Oca reduziert ist. Der Großteil der Produktion ist für den Eigenverbrauch bestimmt, kleine Mengen sind für Tausch und Verkauf bestimmt, die auf lokalen und regionalen Märkten vermarktet und getauscht werden.
In Bezug auf die wirtschaftlichen und produktiven Eigenschaften umfasst das Gebiet von Ocurí ein Gebiet mit kaltem Klima und folglich aufgrund seiner topografischen Umstände und des Mangels an Bewässerung wenig Vegetation. Daher hat es sehr wenig landwirtschaftliche Produktion, die auf den Anbau von Kartoffeln und Oca reduziert ist. Der Großteil der Produktion ist für den Eigenverbrauch bestimmt, kleine Mengen sind für Tausch und Verkauf bestimmt, die auf lokalen und regionalen Märkten vermarktet und getauscht werden.

[Ein Teil der Bildbeschreibungen ist aus Wikipedia übernommen.]

Achtung sehr wichtig: Betrüger haben die Emailadresse von Padre Hernán Tarqui übernommen. Wo huancarani_6@hotmail.com draufsteht ist nicht Padre Hernán drin. Diese E-Mail-Adresse huancarani_6@hotmail.com wurde von Hackern übernommen. Geben Sie auf Mails von dieser Mailaddresse keine Antwort. Am besten Sie setzen diese Adresse auf eine Blockierungsliste. Am anderen Ende der Mail sitzen Betrüger die sehr wahrscheinlich von den Balearen aus arbeiten. Gutes lockeres spanisch und etwas kirchlichen Touch sollen die Mail glaubhaft machen. Sie haben belastbare Informationen dann melden Sie sich. Padre Hernán Tarqui

Für Missionsspenden

zugunsten einer vielseitigen und lebendigen Pfarrarbeit.
Bankverbindung: Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Pax-Bank Köln Iban: DE29 3706 0193 0021 7330 32 BIC: GENODED1PAX mit Verwendungszweck für Padre Hernán Tarqui Bolivien. Sollte es mit der Spendenbescheinigung ‘mal nicht klappen, schickt Frau Tran von der Missionsprokur, Tel.: 02133-869144 oder Email: tran@spiritaner.de auf Anfrage dann die gewünschte Bescheinigung.
Vorstellung von Padre Hernán Tarqui als PDF<<<<<<
Rundbrief Advent/Weihnachten 2021 als PDF<<<<<<
Liebe Unterstützer von Mission Bolivien als PDF<<<<<<

Bilder 01 Bilder 02 Bilder 03 Bilder 04 Bilder 05 Bilder 06 Bilder 07 Bilder 08 Bilder 09 Bilder 10
Bilder 11 Bilder 12 Bilder 13 Bilder 14 Bilder 15 Bilder 16 Bilder 17 Bilder 18 Bilder 19 Bilder 20